Schulen der 1. bis 4. Schulstufe

Zu Beginn der Schullaufbahn steht die Frage, welche Volksschule besucht werden soll. Wenngleich Sie sich auf der Primarstufe (1. bis 4. Schulstufe) nicht zwischen unterschiedlichen Schularten entscheiden müssen, macht ein Vergleich der Volksschulen deutlich, dass die Wahl keineswegs einerlei ist. Volksschulen unterscheiden sich beispielsweise in der Betreuungsform (Halbtagsschule, Ganztagesschule etc.) & den Betreuungszeiten (z.B. Frühbetreuung ab 7.00 Uhr), in der Trägerschaft (öffentliche vs. private), in der vorhandenen Infrastruktur (z.B. Grün- und Sportanlagen), in unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten (z.B. "Bewegte Klasse") und nicht zuletzt im täglichen gelebten Verständnis von Lernen & Lehren.

Die Besonderheit bei der Auswahl einer Volksschule ist, dass Sie hier zumeist nicht nur eine Schule auszuwählen haben. Häufig werden in einer Schule Klassen mit sehr unterschiedlichen pädagogischen Konzepten (z.B. Montessori-Klasse) und in unterschiedlichen Organisationsformen (Jahrgangsklassen, Mehrstufenklassen, Integrationsklassen etc.) geführt - und diese bieten auch andere Handlungs- und Erfahrungsmöglichkeiten für die Kinder. Da in Volksschulen in der Regel ein/e Lehrer/in die (primäre) Betreuungs- und Bezugsperson für die gesamte Volksschulzeit ist, ihre pädagogischen Interventionen also die Schulzeit prägen, kann die Wahl der Lehrer/in - sofern eine solche überhaupt direkt möglich ist - von großer Tragweite sein.

Deshalb sind Sie gerade im Falle der Auswahl der Volksschule gut beraten, im Vorfeld sowie im Zuge etwaiger Schulbesuche auszuloten, welche Klassen & Lehrer/innen zur Wahl stehen, und Ihre Präferenzen (sofern Sie solche haben) bei der Schuleinschreibung deutlich zu machen. Die Herausforderung ist, sich im Zuge der zumeist spärlichen Gelegenheiten einen Einblick verschaffen zu können. Im Rahmen meines Unterstützungsangebotes kann ich Ihnen dabei zur Seite stehen.