Daten & Fakten

zum Wiener Schulwesen:

Verhältnis öffentliche Schulen zu Privatschulen
Von 292 Volksschulen ist beinah jede 5. eine Privatschule (18,2%).
Von 96 AHS (allgemeinbildende höhere Schulen) ist jede 4. eine Privatschule (27%) .
Von 136 Neuen Mittelschulen ist ca. jede 5. eine Privatschule (19,1%).
Von 69 berufsbildenden mittleren und höheren Schulen sind beinah 6 von 10 Privatschulen (59,4%).
(Quelle: Statistik Austria, Schulstatistik, Stand 18.3.2021)

Im Schuljahr 2018/2019 besuchte ca. jede sechste Schüler:in eine Privatschule (17,8%).
Vergleichswert Österreich: 10,7%
(Quelle: Statistik Austria, Bildung in Zahlen 2019/2020)

 

Schulbesuch 5. Schulstufe
Im Schuljahr 2019/2020 haben bereits mehr als die Hälfte der Schüler:innen (51,2%) nach der Volksschule eine AHS-Unterstufe besucht.
Vergleichswert Österreich: 36,7%
(Quelle: Statistik Austria, Bildung in Zahlen 2019/2020)

 

Schulbesuch 9. Schulstufe
Im Schuljahr 2019/2020 haben 2/3 aller Schüler:innen in der 9. Schulstufe eine allgemeinbildende oder berufsbildende höhere Schule besucht (67,2%).
Vergleichswert Österreich: 63,9%
(Quelle: Statistik Austria, Bildung in Zahlen 2019/2020)

 

Schüler:innen in Mittelschulen/Hauptschulen im Vergleich zur AHS-Unterstufe
Dass die Schüler:innenströme in den Gemeindebezirken sehr unterschiedlich sind, zeigen folgende Zahlen des Schuljahres 2012/2013:
Im 16. Bezirk (Ottakring) kamen auf 100 Schüler:innen, die eine Mittelschule/HS besuchten, 56 Schüler:innen, die eine AHS-Unterstufe besuchten.
Im 19. Bezirk (Döbling) kamen auf 100 Schüler:innen, die eine Mittelschule/HS besuchten, 358 Schüler:innen, die eine AHS-Unterstufe besuchten.
(Quelle: Statistik der Magistratsabteilung 23)

Lernunterstützung & Nachhilfe

Laut der von der Arbeiterkammer in Auftrag gegebenen Studie des IFES-Instituts aus dem Jahr 2020 (Befragung einer repräsentativen Stichprobe von 3.563 Eltern-Haushalten mit 5390 Schulkindern) gaben rund 75% der Eltern an, dass sie ihre Kinder zumindest gelegentlich bei den Hausaufgaben unterstützen, rund 25% taten dies täglich. Am häufigsten werden dabei Volksschulkinder unterstützt.

28% der Schüler:innen haben im Beobachtungszeitraum externe Nachhilfe in Anspruch genommen. Ein Bedarf an Nachhilfe wird infolgedessen für rund ein Drittel aller Schüler:innen berechnet.
Für beinah jede sechste Schüler:in fielen Kosten für eine Nachhilfe an. Diese beliefen sich im Durchschnitt auf rund 520 Euro im Jahr.
“Bezahlte Nachhilfe engagieren zu überdurchschnittlichen Anteilen jene Eltern, die es sich von ihren finanziellen Ressourcen am wenigsten leisten können.” (a.a.O., S.8; Herv.d.A.)

Nachhilfebedarf wird von Seiten der Eltern besonders vor Schularbeiten und Tests gesehen. Die Eltern erhoffen sich durch die Nachhilfe eine Notenverbesserung. Der größte Bedarf wird hier offenbar im Fach Mathematik gesehen: beinah zwei Drittel aller Nachhilfe-Schüler:innen erhielten Nachhilfe in Mathematik.

(Quelle: AK-Studie. Nachhilfe in Österreich 2020, IFES, Mai 2020)